Faszienbehandlung

Kraftübertragung und Muskelmechanik - durch gesunde Faszien!


 

 

 

Symptome für Störungen im Bewegungsapparat sind u.a. Lahmheiten, Bewegungseinschränkungen und Schmerzzustände. Die Ursache zu finden und abzustellen ist oft nicht einfach.

 

Im Humanbereich ist schon lange bekannt, dass Schmerzen und Bewegungseinschränkungen nicht alleine von der Muskulatur und dem knöchernem Apparat beeinflusst werden, sondern hauptsächlich durch die Faszien.

 

Ohne gesunde Faszie - keine Kraftübertragung, keine Muskelmechanik, keine optimale ballistische Bewegung.


Somit ist es eine logische Konsequenz, bei Auftreten von Symptomen, zuerst wieder eine ausbalancierte Faszienstruktur herzustellen, damit ein gesunder, schmerzfreier und kraftvoller Bewegungsablauf möglich ist und andere Therapieformen greifen können. 

 

Die Beweglichkeit der Faszien hat direkten Einfluss auf die inneren Organe und somit auf den gesamten Stoffwechsel! Nur ein funktionierender Stoffwechsel kann Regeneration zulassen.

 

Ich bin überzeugt, dass eine nachhaltige Verbesserung des Gesundheitszustandes nur dann erreicht werden kann, wenn neben der manuellen Manipulation der Muskulatur, Gelenken und Faszien gleichzeitig auch das zentrale Nervensystem resetted wird.

 

Mit den Jahren habe ich mein eigenes Behandlungskonzept erarbeitet, welches dieses Reset ermöglichen soll.

 

Zusätzlich, als Unterstützung meiner physikalischen Therapie nutze ich Hilfsmittel, wie bspw. Magnetfeld, Laser, Schallwelle und auch Reizstrom.

 

Therapeuten, die die Methodik bisher erfolgreich einsetzen, berichten, dass diese eine sofortige Tonusänderung der Muskulatur im gesamten Organismus bewirken kann. Somit ist sie nicht nur zur Behandlung von Bewegungseinschränkungen, sondern auch bei organischen oder psychischen Problemen im Einsatz.

 

Die Behandlung ist nicht invasiv und für alle Wirbeltiere geeignet.

 

 

Ggfs. sind diagnostische Abklärungen über bildgebende Verfahren (Röntgen, Ultraschall) durch Ihren Tierarzt notwendig.

 

Lymphdrainage

Die MLD (manuelle Lymphdrainage) ist Bestandteil der KPE (Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie).

 

Das Lymphsystem hat im Allgemeinen die Aufgabe der Entgiftung im Körper des Pferdes. Dieses System ist nicht geschlossen, wie das Herz-Kreislauf-System, sondern offen.

Es endet herznah ins Venensystem.

 

Im Gegensatz zum Menschen, hat das Pferd aus anatomischen Gründen keinen Pumpmechanismus in den Beinen über die Beinmuskulatur. Die Beine des Pferdes ab Karpal-/Tarsalgelenk sind ausschließlich sehnig. 

 

Das Pferd nutzt als Antriebsmittel für den Lymphfluss vorrangig die Fesselgelenks- und Hufpumpe. Weiterhin unterstützt die Atmung, die Darmperistaltik, innere Strukturen (Zwerchfell) und Bewegung den Lymphfluss.

 

Wird ein Ödem sichtbar, befindet sich bereits doppelt soviel Lymphe im System, wie im Normalzustand!

 

Ausschlaggebend für die Indikation einer Lymphdrainage ist der Allgemeinzustand des Pferdes, die Druckstärke, die Frequenz etc.

Taping

Nach kinesiologischen Grundlagen wird flexibles, dehnbares - sogenannten Kinesiotape - an ausgewählten Körperstellen angebracht.

Taping unterstützt die Muskel- und Gelenkfunktionen unter Erhalt der vollen Beweglichkeit. Die Technik, wie das Tape angebracht wird, ist hierbei entscheidend.

 

Das Kinesiotape kann u.a. zur Schmerzlinderung und Leistungssteigerung beitragen, aber auch zur Therapie des neurologischen (Nerven) und zirkulatorischen Systems (Lymphe).

 

Tapetechniken in meiner Praxis

Schmerzpunkt  Faszientape  Head'sche Zone • Sehnentape • Narbentape • Muskeltape • Lymphtape • Spattape • energetisches Tape



Sonstige ganzheitliche Behandlungsverfahren

In meiner Praxis biete ich weitere ganzheitliche Behandlungsverfahren an:

 

  • Blutegel
  • Magnetfeld-Therapie für Pferde und Kleintiere
  • TENS - Reizstromtherapie
  • LLLT-Low-Level-Laser-Therapy
  • Vibrationstherapie
  • etc.

 

 

NEU in meiner Praxis ist die Nutzung der Thermografie-Technik zur Lokalisation von entzündlichen Prozessen im Körper Ihres Tieres oder Auffinden von Durchblutungsstörungen. Mittels einer Wärmebildkamera werden die Infrarotstrahlen, die der Tierkörper abgibt, sichtbar gemacht.

 

Wichtige Info:

 

* Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapiemethode selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.