Rückenschule - Rehatraining - Basisarbeit am Pferd

Wir müssen unser Pferd nicht nur in die psychische, sondern auch in die physiologische Lage versetzen, den Reiter zu tragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es älter ist, eine Krankheitsphase hinter sich hat oder aktiv im Sport geritten wird und gesund ist.

 

Rückenschule bzw. Basisarbeit ist das A und O für ein gesundes und leistungsbereites Pferd.

 

Aus anatomischer und biomechanischer Sicht vermag nur ein ausbalanciertes, bemuskeltes und geradegerichtetes Pferd den Reiter (gesund) zu tragen.

Ein verspannter Muskel ist nicht trainierbar.

Unter Dauerstress - psychologisch und physiologisch - ist Lernen nicht möglich.

 

Viele Faktoren tragen dazu bei, dass Pferde heute dauerhafte Rückenschmerzen haben. Ein falsch liegender Sattel, ein unausbalancierter Reiter, ein zu ehrgeiziges Trainingsprogramm, Überforderung, Dauerstress, Unfälle, zu früh - zu viel, etc. tragen dazu bei, dass sich Muskulatur verspannt und im schlimmsten Fall knöcherne Verbindungen Schaden erleiden.

 

 

Pferde mit Rückenproblemen trainiert man am effektivsten und schonendsten an der Hand vom Boden aus.

 

Egal, ob am Kappzaum oder an der Doppellonge - das Pferd kann sich ohne Reiter besser auf seine Aufgabe konzentrieren und der Reiter sieht sein Pferd in der Bewegung und kann besser korrigierend eingreifen.

 

Gezieltes Pausen-Management schützt die Muskulatur vor Überanspruchung und Übersäuerung. Jedoch werden durch isokinetisches und intelligentes Training gezielt Muskelaufbaureize gesetzt.

 

 

Schon die alten Meister wussten, gutes Reiten beginnt am Boden ;)

 

 

Dualaktivierung

Die Dualaktivierung ist eine gymnastizierende Trainingsmethode zur Stärkung und Kräftigung der Muskulatur, Aktivierung und Koordination der Hinterhand und allgemeinen Leistungssteigerung.

 

 

Es ist eine Ergänzung zu Ihrem täglichen Trainingsprogramm - unabhängig, welche Reitweise Sie bevorzugen - und ein ideales Programm, um gestresste Rückenmuskulatur, überlastete Gelenke, Sehnen und Bänder nachhaltig zu regenerieren und zu stärken.

 

Selbst in Zeiten, in denen Ihr Pferd nur Schritt gehen darf, kann mit der Dualaktivierung gearbeitet werden und Muskulaturverlust eingeschränkt oder vermieden werden. Auch im Schritt werden Erfolge innerhalb kürzester Zeit sichtbar.

 

Die spezielle Methodik verhilft dem Pferd, mittels durchdachtem Trainingsplan, zu:

  • Kraft
  • Ausdauer
  • Konzentration
  • Kondition
  • Balance, durch gleiche Kraft auf beiden Seiten - Geraderichtung!

Equikinetic

Die Equikinetic kommt aus dem isokinetischen Training und ist ein hochkoordinatives  Cross-Over-Intervall-Training.

 

In der Equikinetic wird nach einem Zeitsystem gearbeitet, das die Arbeits- und Pausephasen genau festlegt. In den Arbeitsphasen sorgt die besondere Longiertechnik für gezielten Muskelaufbau, Verbesserung der Koordination, Erreichen von Balance und Steigerung der Konzentration.

 

Das Pferd kann in kürzester Zeit sehr effektiv muskulär aufgebaut werden.

 

Das Trainingsprogramm ist besonders für Pferde in der Rekonvaleszenz oder allgemeinen Problemen im Bewegungsapparat geeignet, da sie auch im Schritt hoch effektiv wirkt.

 

Weitere Trainingsmethoden in der Rehaphase oder als Ergänzung zum täglichen Training

Als weitere sinnvolle und effektive Trainingsmethoden eigenen sich die Doppellongenarbeit, Handarbeit, Fahnentraining, Stangenarbeit.

Ausrüstung

Ich arbeite an der Longe ausschließlich mit geeignetem Kappzaum. Die Arbeit an der Doppellonge findet mit Reithalfter aber auch gebisslos statt - ohne das Pferd im Kiefer zu behindern.

Die Verwendung von weichen Dualgassen und Pylonen verhindert eine Verletzung Ihres Pferdes.

 

Sperrriemen und Ausbinder

Auf die Verwendung von Sperrriemen und Ausbindern wird verzichtet.

Das Pferd darf nicht in eine Form gezwungen werden.

 

Ein zufriedenes Pferd, das die Kraft aus der Hinterhand einsetzen kann, öffnet sein Genick und den Rücken bereitwillig ohne Druck, sperrt weder sein Maul auf, noch legt es sich auf den Zügel.

 

Auf autoritäre Halfterungen und Beizäumungen ist immer zu verzichten!!

 

 

Lesen Sie hier mehr darüber, warum auch ich auf die Verwendung von Sperrriemen und Ausbindern/Hilfszügeln aus voller Überzeugung verzichte.

 

 

 

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass die von mir angebotene Rückenschule für Pferde keine Heilmethode, sondern eine Trainingsmethode ist.