Rückenschule in meiner Tierheilpraxis

Ist der Rücken verspannt und das Pferd schief, dann leiden auch die restlichen Körperteile. Die Tritte werden kürzer, Schonhaltung entsteht, die Gelenke werden falsch belastet, die Sehnen und Bänder überlastet - es kommt zu Lahmheiten, Sehnenschäden, Arthrosen, Hufrollenproblemen, Entzündungsprozesse an der Wirbelsäule etc.

 

Durch das Lösen von Blockierungen, Abstellen von anderen Störfaktoren (falscher Sattel, gestörte Hufbalance, ...) im Vorfeld und anschließendes richtiges Arbeiten an der Basis kann die Gesundheit Ihres Sport- und Freizeitpartners Pferd wiederhergestellt werden und erhalten bleiben.

 

Pferde mit Rückenproblemen trainiert man am besten und schonendsten an der Hand vom Boden aus.

Egal, ob am Kappzaum oder an der Doppellonge - das Pferd kann sich ohne Reiter besser auf seine Aufgabe konzentrieren und der Reiter sieht sein Pferd in der Bewegung und kann besser korrigierend eingreifen.

 

Gezieltes Pausen-Management schützt die Muskulatur vor Überanspruchung und Übersäuerung. Jedoch werden durch isokinetisches und intelligentes Training gezielt Muskelaufbaureize gesetzt.

 

Das Reiten von Lektionen wird erleichtert.

Sie kommen in Harmonie mit Ihrem Pferd. 

Ihr Pferd wird ein sicherer Partner in allen Situationen.

 

Ich bilde mich regelmäßig auf dem Gebiet der gymnastizierenden Bodenarbeit fort und bringe die neu erworbenen Erkenntnisse in das Training ein. Ich nutze die Dualaktivierung und Equikinetic nach M. Geitner, die klass. Ansätze der gymnastizierenden Handarbeit und die Doppellonge.

 

Schon die alten Meister wussten, gutes Reiten beginnt am Boden ;)

 

 

 

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass die von mir angebotene Rückenschule für Pferde keine Heilmethode, sondern eine Trainingsmethode ist.