Tiertaping

Was ist Tiertaping?

Nach kinesiologischen Grundlagen wird flexibles, dehnbares - sogenannten Kinesiotape - an ausgewählten Körperstellen angebracht.

Taping unterstützt die Muskel- und Gelenkfunktionen unter Erhalt der vollen Beweglichkeit. Die Technik, wie das Tape angebracht wird, ist hierbei entscheidend.

Das Kinesiotape kann u.a. zur Schmerzlinderung und Leistungssteigerung beitragen, aber auch zur Therapie des neurologischen (Nerven) und zirkulatorischen Systems (Lymphe).

 

Tapetechniken in meiner Praxis

Schmerzpunkt  Faszientape  Head'sche Zone • Sehnentape • Narbentape • Muskeltape • Lymphtape • Spattape • energetisches Tape

 

Welches Material wird verwendet?

In meiner Praxis verwende ich ausschließlich hochwertiges, stark dehnbares und gut haftendes Baumwolltape. Das Baumwolltape ist temperatursensitiv und ist mit einem hypoallergenem Kleber versehen. Das Tape hält, je nach angewandter Technik, Tierart und Belastung ca. 3 - 10 Tage. Nach 5 Tagen sollten sie erfahrungsgemäß jedoch entfernt werden. Das ist ohne Fellverlust und schmerzfrei möglich.

 

 

Für welche Tiere ist Tapen geeignet?

Pferde • Hunde • Katzen • Kleintiere

 

Anwendungsgebiete

Anwender und Patientenbesitzer berichten über positive Effekte nach Anwendung der Methodik bei folgenden Beispielen:

 

Unterstützung der Gelenkfunktionen • Spat • Arthrose • Lymphstau • Ödeme • Druckentlastung • Schmerzreduktion • Verbesserung der Durchblutung • Anregung des Stoffwechsels • Schwellungen und Blutergüsse • Fesselträgerschäden • Narben • Gallen • Sehnenprobleme • Muskelverspannungen